(Anzeige / Produktplatzierung durch Volvic)

Wir stecken gerade mitten im Umbau. Unser Haus gleicht einer Baustelle. Unser Alltag ist turbulent. Aktuell sogar mehr denn je. Mal abgesehen davon, dass wir ein altes Haus sanieren, halten uns hier zwei kleine Kinder ganz schön auf Trab. Und während mein Mann den größten Teil bei den Bauarbeiten alleine stemmt, versuche ich das Leben mit den Kids alleine zu meistern. Die Große befindet sich in der Kindergarten Eingewöhnung und die Kleine ist mit ihren 16 Monaten auf Entdeckungstour und räumt mit Vorliebe alles durcheinander. Haushalt kommt noch „on top“. Ganz schön was los hier. Und damit wir alle gut gerüstet sind und unsere körperlichen Funktionen erhalten, müssen nicht nur wir, sondern auch die Kinder ausreichend trinken. Wie viel und insbesondere was meine Kinder den Tag verteilt am Liebsten trinken – dieser Frage bin ich nachgegangen und habe angefangen vor einiger Zeit das Trinkverhalten meiner Töchter nochmal ganz genau zu  beobachten.

So sieht es erstmal aus: mit gutem Beispiel voran gehen. Ja – auch beim Trinkverhalten. Das tue ich. Versuche ich zumindest. Denn Kinder entwickeln beim Trinken schon früh Gewohnheiten und Vorlieben. Da sie besonders durch das Nachahmen von uns Erwachsenen lernen, sind wir als Eltern eben ihre Vorbilder. Auch was das Trinken angeht. Und ehrlich gesagt, musste ich meine Kinder nie dazu überreden, Wasser zu trinken. Sie trinken es gerne. Von Anfang an. Ich selbst trinke auch nichts anderes, habe ihnen dementsprechend auch nie etwas anderes angeboten.

So gab es bei uns immer, zu jeder Mahlzeit ein Glas Wasser. Auch für zwischendurch wurde meist nichts anderes gereicht. Kommt es vor, dass wir unterwegs und nicht zu Hause essen, ja dann gibt es auch mal im Restaurant eine Apfelschorle. Und natürlich stelle ich meinen Mädels hin und wieder mal ein Glas Saft zum Frühstück hin eben oder eben auch ein Becher voll mit Buttermilch. Aber Wasser ist und bleibt bei uns das Lieblingsgetränk. Und das ist auch gut so.

Für diesen Beitrag habe ich jedoch noch einmal ganz genau hingeschaut und über mehrere Wochen hinweg, versucht, so gut es geht, mein eigenes Trinkverhalten und das meiner Kinder zu beobachten. Und auch wenn ich vorher davon so stark überzeugt war und absolut der Meinung bin, wir trinken genug, musste ich doch auch leider beobachten, dass insbesondere Paulina, meist tief in ihr Spiel vertieft, es oft schlichtweg vergisst zu trinken und ich sie viel, viel öfter dazu animieren muss zu trinken.

Warum ist Trinken eigentlich so wichtig für Kinder? 

Der Wasseranteil im Körper eines Kindes ist bezogen auf sein Körpergewicht höher als der eines Erwachsenen. Bei Kleinkindern beträgt er ungefähr 75%, bei Erwachsenen etwa 60%.
Kinder scheiden mehr Wasser über den Harn aus und verlieren auch mehr Flüssigkeit über die Haut, da sie im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht eine größere Körperoberfläche haben.
Sie haben dadurch einen größeren Flüssigkeitsbedarf als Erwachsene und reagieren somit auch empfindlicher auf Wassermangel, z.B. verursacht durch Hitze und Sport. Sie vergessen auch schnell zwischen Spielen und Toben, dass sie durstig sind.

 Was passiert, wenn mein Kind zu wenig trinkt?

Kinder sollten je nach Alter etwa 5-6 Gläser (800-1000 ml) pro Tag trinken. Wasser sollte hier den größten Anteil ausmachen. Zusätzlich können noch ungesüßte Früchte- und Kräutertees sowie Fruchtsaftschorlen getrunken werden. Milch ist ein Lebensmittel und daher als eine Art Zusatz-oder Zwischenmahlzeit zu sehen.
Vergessen Kinder nun durch Spiel und Sport, dass sie Durst haben, dann kann ein Flüssigkeitsdefizit von 2% entstehen, dass  Konzentration und Leistung beeinflusst.

Quellen: 1. Bar-David Y, Urkin J, Kozminsky E (2005). The effect of voluntary dehydration on cognitive functions of elementary school children. Acta Paediat 94: 1667-1673. 
2. Fadda R, Rapinett G, Grathwohl D, Parisi M, Fanari R, Schmitt J (2008). The benefits of drinking supplementary water at school on cognitive performance in children. 41st Annual Meeting of the International Society for Developmental Psychobiology: Washington, DC

Um das trinken für die Kinder ein bisschen spannender zu gestalten hat VOLVIC sich eine schöne Sache einfallen lassen und hat kleine 0,33L Trinkflaschen mit natürlichem Mineralwasser extra für Kids entwickelt und diese mit bunten Labels versehen. Aktuell tragen diese Motive vom neuen Disney Pixar Film „Die Unglaublichen 2“, der am 27. September in die Kinos kommt. Zwar kennen meine Mädels die Charaktere und den Film noch nicht, doch sie binden die Trinkflaschen bereits spielerisch in ihren Alltag ein und dienen als kleine Spielfiguren. Und ganz ehrlich: wenn sich das Trinkverhalten durch solche  Kleinigkeiten zusätzlich ändert und es bestärkt, ist das natürlich unglaublich einfach.

Schöne, bunte Flaschendesigns sind dabei also sehr hilfreich und auch ein Schritt in die richtige Richtung. Meine Töchter wissen bereits, wo wir die kleinen Flaschen lagern und bedienen sich von selbst daran. So ist das Wasser für meine Kinder nicht nur immer in greifbarer Nähe, sondern erinnert sie automatisch daran zu trinken.

Also immer dran denken: Wasser trinken!

Eure Teresa

Hi ich bin Teresa. Studierte Medienmanagerin und leidenschaftliche Redakteurin. Meine Modeaffinität hat mich aber auch zwischenzeitlich mal die Branche wechseln lassen und so war ich zuletzt als Shopmanagerin bei Inditex tätig. Aktuell lebe ich aber ganz nach dem Motto: „Mein Alltag ist ihre Kindheit“. Ich versuche jeden Tag zu einem kleinen Abenteuer für uns zu machen. Mit einem tollen Mann an meiner Seite, einer wundervollen Tochter, die im Mai 2017 zur großen Schwester upgegradet wird, gestalten wir unseren Alltag so bunt wie möglich. So reisen wir gerne, ob durch Asien oder Europa. Und versuchen einfach immer wieder unseren persönlichen Interessen treu zu bleiben und sie gemeinsam auch zukünftig mit unseren Kindern zu vereinbaren. Kinder machen unser Leben nämlich nur noch lebenswerter: wir müssen es nur zulassen.