(Pressereise)

Wenn ich an Holland denke, denke ich an Amsterdam & Grachten, an schöne Boutiquen und coole Labels, an tolle Festivals und ausgelassene Partys. Ich denke an mein schönes Haarlem und an unsere Strandurlaube in Zandvoort & Noordwijk. Ich denke an Strand & Meer, tolles Interior. An stylische und durch und durch freundliche Menschen. Ich denke aber auch an Leckereien wie Vla, Chocomel und Schokostreusel auf’s Brötchen. Ja – so kennen viele von uns die wundervollen Niederlande. Aber nun aber ging es für uns einmal in das  “Das Andere Holland”. Genauer gesagt in die Provinz Overijssel.

Das andere Holland ist der Landabschnitt in Holland, der in der Nähe zu Deutschland und nicht an der Küste liegt. Somit hat er also erstmal mit den klassischen Urlaubsregionen in Holland nicht zu tun. Das hat mich natürlich auch erstmal sehr neugierig gemacht.

Ich hatte spontan dieser Reise zugesagt, ohne eigentlich genau zu wissen, was auf mich zukommt. Ich wusste zunächst erstmal gar nicht so genau wohin es ging, was wir unternehmen würden, noch genau wo ich mit meiner Familie übernachten würde. Aber Das andere Holland zu erkunden klang sehr spannend.

Was soll ich euch sagen: mittlerweile werde ich echt zum richtigen Holland-Profi. Ich sag’s euch, eines Tages habe ich mehr von Holland als von Deutschland gesehen. Aber, was soll ich machen? Es ist halt auch immer wieder schön dort und ich verbringe so gerne Zeit in einem so entspannten Land wie die Niederlande es nun mal sind. Und auch „das andere Holland“ hatte seine Vorzüge. Insbesondere mit Kindern ist es dort wirklich sehr schön auszuhalten. Es gibt viel zu entdecken und zu erkunden.

Unser Ausflug

Auf den grünen Wiesen grasen unzählige schwarzbunte Kühe und Schafe, zahlreiche Vogelarten wie Reiher, Dohlen, Kiebitze, Graugänse, Möwen und Schwäne lassen sich hier sehr gut beobachten -auf unserer Fahrt nach Overijssel. Genauer gesagt: auf unserer Fahrt Richtung  Ferienpark de Weeribben.

Villa Park Werbinnen

Im Dorf Paasloo, am Rande des Weerribben Wieden Nationalparks, ist eine kleine Ferienpark inmitten einer eindrucksvollen Landschaft: Villapark de Weerribben .

Mit der schönen Natur des Weerribben als „Garten“, ein Hallenbad, ein Freizeitprogramm für Kinder und die traditionellen Dörfer Giethoorn und Blokzijl Schritte entfernt bietet dieser Ferienpark unzählige Möglichkeit, einen wunderbaren Urlaub oder eben auch mal nur einen kurzen Wochenendausflug zu genießen. Wir tauchten sofort ab in eine Welt – so ruhig und so idyllisch. Und so weit, weit weg von unserem Alltag. Schon als ich aus dem Auto stieg fing ich an mich zu entspannen.

Unsere Unterkunft war nicht nur sehr großzügig geschnitten, sondern vor allem sehr, sehr gepflegt. Jeder Schlafbereich hatte sein eigenes, angrenzendes Bad. Eine gut ausgestattete Küche ist ebenfalls vorhanden. Eine Tatsache, die ich persönlich sehr angenehm finde. Gerade mit Kindern ist ein Kühlschrank und eine Kochstelle überaus sinnvoll, wenn nicht sogar notwenig. Von Teller bis hin zu Gläsern, von Staubsauger bis hin zur Waschmaschine – das Ferienhaus wies einen gut ausgestatteten Haushalt auf.

 

Von unserer Unterkunft waren es nur ein paar Schritte bis zum Haupthaus und seinem Restaurant. Vorbei an Ziegen und Hühnern – die natürlich bei meinen Kindern unglaubliche Faszination ausübte.

Am ersten Abend besuchten wir das Restaurant und ließen den Abend bei einem angenehmen Essen und eine Glas Wein ausklingen. Während die Kinder draußen auf dem großen und abenteuerlichen Spielplatz toben. Schaut selbst, wie schön er gestaltet ist:

 

Orchideenhof

Am Samstag morgen wurde uns zunächst ein tolles Frühstück ins unsere Unterkunft serviert. Brötchen, Orangensaft, Marmelade, Käse, Butter, Kaffee, Croissants und noch vieles mehr. Das reichhaltige Essen am Morgen ließ wirklich keine Wünsche offen.

Gut gestärkt ging es dann für uns in das tropische Paradies. Genauer gesagt in die Orchideen Höfe.
Was ein Glück das man hier nicht nur Orchideen kaufen kann, sondern in Gewächshäusern ein tropisches Paradies entstanden ist. Also: warum in die Ferne schweifen, wenn man in diesem komplett überdachten  Orchideenhof so viel tolles erleben. Eine kleine, aber sicherlich unvergessliche Reise durch ein 25.000 m² großes Areal mit tropischen Gärten.

Hier gibt es besondere Blumen und Pflanzen, tropische Vögel, Affen und prächtige Koi‑Karpfen zu entdecken. Besonders den
Kindern hat es so gut gefallen und sie hatten viel zu entdecken. Alpakas, Affen, Fische und Vögel. Als sie dann noch die Papageien füttern durften schien der Tag perfekt.

Zwolle. Klein, aber fein.

Sonntag – sollte es dann auch schon wieder Richtung Heimat gehen. Nicht aber, vorher Zwolle einen Besuch abzustatten. Ich gebe zu: ich musste erstmal googeln um herauszufinden, dass Zwolle tatsächlich nur eine halbe Stunde von unserem Aufenthaltsort entfernt liegt.

Natürlich kann man in ein paar Stunden keine Stadt kennenlernen, aber zumindest einen Einblick bekommen.

Die Niederländer lieben es draußen zu sitzen. Wenn irgendwie möglich bieten alle Cafés und Restaurants auch Sitzgelegenheiten im Freien an, seien es auch nur ein paar Stühle auf dem Gehweg vor der Tür. Die Altstadt dieser Hansestadt scheint nur aus Plätzen und Terrassen zu bestehen. Überall wird Kaffee serviert, Wein eingeschenkt und Köstlichkeiten gereicht. Und wir mittendrin. Ein bisschen Mittag, ein bisschen Bummeln, ein bisschen Gesichte und ein bisschen shoppen.

Gelohnt hat sich unser kleine Trip ins „andere Holland“ definitiv. Und ich freue mich unseren Nachbarn schon ganz bald wieder einen Besuch abstatten zu können.

Eure Teresa

 

Hi ich bin Teresa. Studierte Medienmanagerin und leidenschaftliche Redakteurin. Meine Modeaffinität hat mich aber auch zwischenzeitlich mal die Branche wechseln lassen und so war ich zuletzt als Shopmanagerin bei Inditex tätig. Aktuell lebe ich aber ganz nach dem Motto: „Mein Alltag ist ihre Kindheit“. Ich versuche jeden Tag zu einem kleinen Abenteuer für uns zu machen. Mit einem tollen Mann an meiner Seite, einer wundervollen Tochter, die im Mai 2017 zur großen Schwester upgegradet wird, gestalten wir unseren Alltag so bunt wie möglich. So reisen wir gerne, ob durch Asien oder Europa. Und versuchen einfach immer wieder unseren persönlichen Interessen treu zu bleiben und sie gemeinsam auch zukünftig mit unseren Kindern zu vereinbaren. Kinder machen unser Leben nämlich nur noch lebenswerter: wir müssen es nur zulassen.