Man nehme einen Kuchen und hauche ihm ein süßes buntes Innenleben ein. So in etwa ist die Definition eines Inside Suprise Cakes – zu deutsch: Überraschungskuchen. Im Netz kursieren die Kuchen mit besonderer Füllung auch als Piñata Cakes. Das schön klingende Synonym ist von den beliebten mexikanischen Geburtstags-Piñatas abgeleitet, die im Inneren mit bunten Süßigkeiten gefüllt sind. Das Spannende ist demnach nicht zwangläufig das Äußere der Torte, sondern der Überraschungseffekt beim Anschneiden. Ja – ein Inside-Suprise-Cake sollte es zum dritten Geburtstag meiner Tochter werden, doch darauf hatte sie keine Lust.

„Ich möchte einen grünen Kuchen“ – dann die Ansage bereits drei Wochen zum Geburtstag. Ok – vielleicht nur ein komischer Einfall von ihr, der vergehen würde. Doch der Wunsch danach blieb. Und täglich wurde mir auf die Frage hin, was sie sich denn zum Geburtstag wünschen würde knallhart vermittelt: Mama, ich wünsche mir einen GRÜNEN Kuchen. Und so fing ich an zu akzeptieren, dass grün tatsächlich ihre Lieblingsfarbe ist.

Es braucht nicht viel…

Ja richtig. Es braucht weder viel um einen schönen, in unserem Fall grünen Kuchen zu kreieren, noch an übermäßiger Deko, geschweige hunderte Geschenke zum Geburtstag unserer Kinder. Erst recht nicht, wenn sie gerade einmal drei Jahre alt werden. Viele Eltern überschlagen sich ja regelrecht und fahren an diesen Tagen besonders gerne auf.
Meins ist es nicht und ich finde einen solchen Aufwand auch völlig übertrieben. Und doch – weil ich es eben auch schön und gemütlich mag, mir gerne Mühe gebe meiner Tochter einen schönen Tag zu bereiten höre ich hin. Und höre nicht viel. Denn sie braucht nicht viel. Erwartet auch gar nicht viel. Insbesondere eben auch – was ihren Geburtstagskuchen angeht.

 

Tradition trifft Moderen

Ich gebe es: meine Backkünsten sind  – sagen wir mal – sehr bescheiden. Generell überlasse ich anderen da das Feld, die weitaus kreativer sind und ein besseres Händchen für Capecakes, Macerons und Co. haben. Nach dem weisen Spruch: Schuster bleib bei deinen Leisten – sollte es ein einfacher und schlichter Zitronenkuchen werden. So wie ich ihn eben seit Jahren auch mag und selbst jedes Jahr zum Geburtstag hingestellt bekommen habe. Klar, dass ich mir dieses kleine Familienrezept von meiner Mutter habe geben lassen und ihn nun auch meinen Töchtern zum Geburtstags zubereiten möchte.

Und euch eben auch daran teilhaben lasse:

Schritt für Schritt Zitronenkuchen

Zutaten:

330g Butter, 330g Zucker, 330 g Mehl, 3 Zitronen (unbehandelt), 6 Eigelb, 6 Eiweiß, 1 Päckchen Backpulver, eine Prise Salz.

Zubereitung:

Die Schale der Zitronen abreiben. Zitronen auspressen, dabei den Saft von einer Zitrone für den Guss zurückbehalten. Die Eiweiß mit der Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Die Butter schaumig rühren, dann den Zucker und nacheinander die Eigelbe zugeben und cremig schlagen. Den Saft von 2 Zitronen und den Abrieb von 3 Zitronen zufügen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, auf die Butter-Ei-Masse sieben und unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.Das Backblech einfetten und den Teig darauf verteilen.

Bei 190°C ca. 20 Minuten backen, bis die Teigoberfläche goldbraun ist.

In der Zwischenzeit den Puderzucker mit dem verbliebenen Zitronensaft zu einem dünnen Guss verrühren. Diesen dann auf den noch warmen Kuchen auftragen.Der Kuchen sollte mind. 1 Tag vor dem Verzehr gebacken werden, da sich dann das Aroma noch besser entfalten kann.

Das Finish

Um trotzdem dem Wunsch meiner Tochter nachzukommen, habe ich mir eine sehr schöne Idee überlegt, diesen leckeren Zitronenkuchen in eine grüne Traumtorte zu verwandeln.

Auch dafür brauchte es nicht viel. Lediglich ein paar wunderschöne Bonbons, die ich über Der Zuckerbäcker bestellt habe. Sie dekorieren meinen schlichten Zitronenkuchen. Schaut selbst, wie wunderschön er geworden ist.

Und ja, meine Tochter hat ihn geliebt und ihre strahlenden Augen, als sie diesen doch sehr schlichten, dennoch so liebevoll und vor allem nach ihrem Wunsch zubereiteten Kuchen sah, werde ich ewig in Erinnerung behalten.

Der süße nostalgischer Süßigkeiten-Shop von Der Zuckerbäcker ist nicht einfach irgend ein Internetshop. Der Zuckerbäcker ist vielmehr Tante-Emma-2.0! Hier kannst Du die unterschiedlichsten Süßigkeiten online kaufen oder Freunden originelle Geschenkideen zuschicken.

Und warum ich diese Idee mit euch teile? Weil ich sie so genial finde und sie so vielseitig anwendbar ist. Egal welche Farbe es für eure Kinder werden soll, ich denke mit diesem Kuchen macht ihr definitiv nichts verkehrt. Und er schont den Geldbeutel.

Eure Teresa

Die wunderschöne Bildserie hat meine liebe Sophie gemacht.

Hi ich bin Teresa. Studierte Medienmanagerin und leidenschaftliche Redakteurin. Meine Modeaffinität hat mich aber auch zwischenzeitlich mal die Branche wechseln lassen und so war ich zuletzt als Shopmanagerin bei Inditex tätig. Aktuell lebe ich aber ganz nach dem Motto: „Mein Alltag ist ihre Kindheit“. Ich versuche jeden Tag zu einem kleinen Abenteuer für uns zu machen. Mit einem tollen Mann an meiner Seite, einer wundervollen Tochter, die im Mai 2017 zur großen Schwester upgegradet wird, gestalten wir unseren Alltag so bunt wie möglich. So reisen wir gerne, ob durch Asien oder Europa. Und versuchen einfach immer wieder unseren persönlichen Interessen treu zu bleiben und sie gemeinsam auch zukünftig mit unseren Kindern zu vereinbaren. Kinder machen unser Leben nämlich nur noch lebenswerter: wir müssen es nur zulassen.