Wie spannend es für ein Kind sein muss, wenn in der Küche gekocht, gebacken oder auch nur ein Kaffee zubereitet wird. Lia war immer schon eine liebe Helferin im Haushalt, in der Küche wollte sie schon früh zugucken und auch mitwirken. Als sie ein Jahr alt wurde, haben wir für sie diesen Lernturm gebaut, damit sie auf der selben Ebene, wie wir Erwachsenen , nach Belieben mithelfen und beobachten kann. Sie liebt es bis heute ihr Geschirr zu spülen, die Kaffeemaschine zu bedienen, verschiedene Lebensmittel vorzubereiten, oder einfach selbstständig ihre Händchen zu waschen. Es gibt eine günstige (ca. 25 €) und einfache Möglichkeit so einen „Learning Tower“ zu gestalten.

Ihr dürft also einen Abstecher zu Ikea machen und braucht folgende Utensilien:

IMG_1231

Zum einen „Odvar“ Hocker

IMG_1233

und den „Bekvan“ Tritthocker.

 

IMG_1234

Für den Aufbau benötigt ihr circa vier lange und und vier kurze Schrauben. Für die leichtere und schnellere Variante außerdem einen Akkuschrauber und einen Schraubenzieher.

Los gehts:

IMG_1232

Nun baut ihr als erstes den „Bäkväm“ Hocker nach Anleitung auf.

IMG_1237

Dann ist der Zweite an der Reihe. Er wird ebenfalls wie in der Anleitung beschrieben  aufgebaut, allerdings lasst ihr eine Seitenstrebe weg, so entsteht eine Öffnung, wo die Kleinen alleine in den Lernturm ein und aussteigen können. Es bleibt also ein Holzstab übrig.

IMG_1235

Das rechteckige Holzteil wird nun unten an den Füßen mit 4 kleinen Schrauben befestigt.

IMG_1239

Zum Schluss werden die beiden Hocker mit 4 langen Schrauben miteinander verschraubt, dabei ist es normal, dass der obere Hocker hinten etwas übersteht. Fertig ist das gute Stück und sofort einsatzbereit.

Zeitaufwand ca 45 Minuten.

Wir haben den Tower noch mit gelber Farbe angestrichen.

Viel Spaß beim Nachbauen. Für Fragen stehe ich euch natürlich jederzeit zur Verfügung 😉

Eure Vanessa

Hi ich bin Teresa. Studierte Medienmanagerin und leidenschaftliche Redakteurin. Meine Modeaffinität hat mich aber auch zwischenzeitlich mal die Branche wechseln lassen und so war ich zuletzt als Shopmanagerin bei Inditex tätig. Aktuell lebe ich aber ganz nach dem Motto: „Mein Alltag ist ihre Kindheit“. Ich versuche jeden Tag zu einem kleinen Abenteuer für uns zu machen. Mit einem tollen Mann an meiner Seite, einer wundervollen Tochter, die im Mai 2017 zur großen Schwester upgegradet wird, gestalten wir unseren Alltag so bunt wie möglich. So reisen wir gerne, ob durch Asien oder Europa. Und versuchen einfach immer wieder unseren persönlichen Interessen treu zu bleiben und sie gemeinsam auch zukünftig mit unseren Kindern zu vereinbaren. Kinder machen unser Leben nämlich nur noch lebenswerter: wir müssen es nur zulassen.