Browsing Tag

Babyinside

0 In Motherhood

Schwangerschaftsupdate // Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes

Processed with VSCO with a5 preset

Das Telefonat war beendet. Langsam legte ich mein Smartphone auf den Tisch. Damit hätte ich absolut nicht gerechnet. Verlief meine erste Schwangerschaft doch so komplikationsfrei. Und jetzt das? Ich konnte es nicht fassen. Die Testergebnisse der Blutabnahme von letzter Woche waren da. Und laut Sprechstundenhilfe waren sie gar nicht gut. Laut Ärztin waren die Werte sogar besorgniserregend hoch, weit über der Grenze von 135. Mein Wert betrug 162. Mein erster Gedanke war – das kann nicht sein. Da stimmt was nicht. Ich überlegte, was ich am Tag zuvor und sogar noch am selben Tag gegessen oder getrunken hatte. War da etwas, was eventuell den Test verfälscht haben könnte? Hatte ich tatsächlich am Abend zuviel Süßes gegessen? Ich mache ja keinen großen Hehl aus meiner aktuellen Mc Flurry Sucht, aber lag es tatsächlich an diesen Schwangerschaftsgelüsten, an dem O-Saft und dem belegten Weißmehlbrötchen, welches ich am Morgen vor dem Termin verzehrt habe? Die dann zu einem erhöhten Zuckerwert im Blut und letzendlich zu einem solchen Ergebnis geführt haben? Oder war was dran – an der Vermutung, ich könnte unter Schwangerschaftsdiabetes leiden. Ich geriet in Panik und recherchierte. Continue Reading →

0 In Motherhood

Halbzeit mit Babybump // Schwangerschaftsupdate

Processed with VSCO with a5 preset

Diese zarte rosa Linie auf dem Teststreifen. So zart, dass sie für das bloße Auge kaum zu erkennen war: Aber – sie war da! Ohne Zweifel. Ich trat nach draußen. Berührte mit meinen Füßen den warmen Sand. Schwüle Luft schlug mir entgegen. Und während ich zusah wie sich der Himmel über Bali malerisch verfärbte und die Sonne im Meer versank, wurde mir erst so richtig bewusst, dass wir tatsächlich bald zu viert sind.
Continue Reading →

0 In Guest Blogger/ Motherhood

Mami-Talk: Meine Geburtsberichte! Es war all die Strapazen wert

img_1714

Die Geburt. Wie beschreibt man eine Geburt? Ein Augenblick? Eine lange Reise? Ein Zustand?
In jedem Fall ist es ein Ereignis, was von jetzt auf gleich dein Leben verändert. Ein Ereignis bei dem man an seine Grenzen stößt und man sich am Ende tatsächlich fragt: War ich das ? Habe ich das geschafft? Es ist ein hinauswachsen über sich selbst, ein Erstaunt sein über seine Fähigkeiten, ein „Ich-klopf-mir-auf-die-Schulter-und-bin-mächtig-stolz-auf-mich!
Meine erste Geburt liegt inzwischen rund 2 ½ Jahre zurück. Der Kinderwunsch war da, ich bin schwanger geworden. Ich hatte eine tolle Schwangerschaft. Voller Vorfreude haben wir den bekannten „Nestbau“ betrieben und an einem klassischen Vorbereitungskurs teilgenommen. Dort wurden Themen angesprochen wie : Welche Art von Wehen gibt es? Wie merke ich wann es los geht? Klang soweit alles plausibel und logisch. Meine Schwangerschaft ging aufs Ende zu. Beim Arzt immer wieder unreife Befunde. Also wurde mit der Ärztin abgesprochen, dass bei mir eine Einleitung stattfinden muss. Bei 40+7 bin ich also ins Krankenhaus eingewiesen worden und die Einleitung begann.

Continue Reading →

0 In Guest Blogger/ Motherhood

Mami-Talk: Mein Geburtsbericht! 24 lange Stunden bis zum Babyglück

img_1272

Hallo ihr Lieben,

unsere Maus ist inzwischen 11 Wochen alt und bereichert unser Leben um so vieles, wir sind voller Glück. Ich kann sagen, mehr Glück kennen wir nicht! Nun wollte ich für euch meine Erfahrungen, meine Gedanken und Gefühle in einem Geburtsbericht niederschreiben.

Am Freitagmorgen, den 02.09.2016, einen Tag vor unserem ET wurde ich um 05:13 durch ein Ziehen im Unterleib und vor allem im unteren Rücken geweckt. Ich versuchte nochmal einzuschlafen, das gelang mir auch, für 7 Minuten. Da war es wieder dieses Ziehen. Waren sie das also, die Wehen? Senkwehen und Vorwehen kannte ich, sie waren anders, stärker, oder waren es doch wieder nur Vorwehen? Ein weiteres Mal schlief ich wieder ein, unruhig, innerlich bereits etwas aufgeregt. 8 Minuten später – wieder wach, ein erneutes Zusammenziehen. Also doch? Geht es heute noch los? Der Moment auf den ich so lange gewartet hatte, auf den ich in den letzten, ziemlich anstrengenden und zermürbenden, anderthalb Monaten meiner Schwangerschaft mit Ärzten, Hebammen und vor allem meinem Mann und meiner Familie hingearbeitet hatte?

Kurz mehr dazu: Ich hatte eigentlich eine traumhafte Schwangerschaft, völlig komplikationslos, keine Beschwerden, kaum Wehwehchen, einfach toll. Bis zum 25. Juli. Continue Reading →