image

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kleinen meist definitiv zuviel Spielzeug besitzen. Es ist häufig nicht von langer Lebensdauer, ungeeignet und sogar oft schädlich. Vielleicht

liegt es mitunter daran, dass es sie zu immer günstigeren Preise gibt, billig hergestellt, oder an den zahlreichen „Geschenkpäckchen“ die es zur Geburt gibt, von verschiedenen Produktmarken.

In jedem Supermarkt findet sich etwas was man den Zwergen schenken könnte… Lia hat sehr viel geschenkt bekommen. Oft hatte sie es schon in 3 facher Ausführung, sie empfand es schnell als langweilig, oder es war einfach ungeeignet, sodass sie teilweise überreizt war, weil es zu bunt, zu laut, zuviel auf einmal war.
Wichtig ist, dass Spielzeug gut gereinigt werden kann und Babys nichts abbeißen und somit verschlucken können, diese Artikel gibt es leider doch sehr häufig.
Die Prüfsiegel ( GS, blauer Engel, Spiel-gut Siegel, blaue Engel, Öko Test) können auch eine Hilfestellung sein.
Mama und Papa, oder das Geschwisterchen sind in den ersten Wochen spannender als alles andere. Sie wollen gucken und beobachten.
Lia hat sehr schnell das Interesse an den bunten Sachen verloren, hat viel mehr gefallen an Dingen, die von uns benutzt werden.

Haushaltsgegenstände sind bis heute der absolute Renner.
Jedes Baby muss individuell beobachtet werden, um dann zu schauen für was es sich momentan interessiert. Das kann heute die Rasseln sein, die morgen total uncool ist, dafür aktuell das Kuscheltuch nicht fehlen darf. Also alle paar Tage das Spielzeug austauschen ( ab Ca. 4.Monat), bringt neuen Schwung in die Bude.

Hier ein kleiner Einblick von Lias Spielzeug von 0-6 Monate mit gekauften und selbstgestalteten Artikeln.

0-1.Monat
Babys brauchen noch kein Spielzeug. Einzig kuscheln, kennen lernen und die Bedürfnisse zu stillen, steht nun auf der Tagesordnung.

2.Monat
Das Gehör wird sensibler, es wird vermehrt gestrampelt.
Stimmen werden super erkannt, da Babys noch nicht so gut sehen können.
Vorsingen, Grimassen ziehen, streicheln, Massagen( Bürstchen, Fön,) reichen aus.
•Greifring der leicht zu greifen ist aus Holz/Stoff, kann angeboten werden.

3.Monat
Das Greifen wird intensiver und alles wird in den Mund gesteckt, hier muss auf Kleinteile besonders geachtet werden und auf evtl. giftige Materialien.
•Greifring
Es gibt verschiedene Ausführungen
Wir haben einen aus Holz und einen als Greifball mit integrierter Rassel
•Babyrassel
Eine die gut zu greifen ist aus Stoff/Holz/Plastik
•Bunte Mobile ( auch leicht selbstgenäht, oder einen Baumzweig behängen,z.B mit Schnuller, Federn, Knöpfen ausrangiertem Schmuck, etc. ) •Schmusetuch, Schmusetier.
•Spieluhr
Beruhigend für das Baby, Wissenschaftler meinen, dass es förderlich sei, wenn Schwangere diese schon auf dem Bauch abspielen lassen um das Baby an die Melodie zu gewöhnen. Ich kann das allerdings nicht bestätigen, vielleicht habt ihr mehr Erfolg.
Bei den Spieluhren darauf achten, dass die Melodie nicht zu laut ist und die Schnur nicht zu lang ist.

3.Monat

4. Monat:
Babys fangen an intensiver zu greifen, wahrscheinlich liegt es auch schon häufiger in Bauchlage.
Es soll versuchen das Spielzeug selbst zu erreichen.
Verschiedene Materialien zum fühlen sind jetzt besonders toll.
-Halstücher und Schals
-Taschentücherpackung
-Knisterbücher, Knistertiere ( wer nähen kann, kann sich eins selbst zusammen stellen)
-leere Cremedosen
-Flaschenrassel (s.o.)
-weiche Bälle, leichter zu greifen mit einer befestigten Schnur
•Spielbogen
( Lia lag circa zwei Wochen darunter, für uns überflüssig. Ich würde empfehlen eine Krabbeldecke zu kaufen und ein Spieltrapez darüber, variabel zu platzieren. Der Vorteil ist, dass die Decke größer sein kann und das Trapez kann überall hingestellt werden, im Gegensatz zu kleinen Spielböden.
•Beißring für früh zahnende Babys. Besonders hilfreich wenn sie gekühlt werden können.
•Fingerpuppen nähen/basteln es können auch die Finger angemalt werden, oder lackierte Fingernägel:)
•Rasselsocken nicht für jedes Baby spannend, aber wenn sie es mögen ein toller Zeitvertreib, besonders in einer Wippe

4.Monat

5.Monat
Wahrscheinlich wird das Baby langsam mobil und möchte sich fortbewegen. Es eröffnen sich ganz neue Tore zur Spielewelt.
Bewegende Gegenstände sind nun spannend.
Alles was sich bewegt regt das Baby an zu folgen
Natürlich sind auch die Spielzeuge aus den vorherigen Monaten noch spannend wenn sie nicht täglich präsent sind.
•Flaschenrassel
Leicht selbstgemacht aus einer kleinen Plastikflaschen.
Gefüllt nach belieben mit z.B.:
Reis, Nudeln, Sand, etc.
•Flaschen befüllt mit Lebensmittelfarbe
•Schnurspielzeug
Alles mögliche an einem geeigneten Band befestigen, z.B Schraubdeckel
•Knisterfolie

5.Monat

6.Monat
Viele Babys beginnen mit dem Robben, Krabbeln, Sitzen, etc.
•Wasserfeste Bücher
•Wannen mit Bällen befüllen,
•Bälle
•Musikinstrumente
•Topfschlagen
•Rassel
•Xylophon
•Singen

6.Monat

So, das war ein Einblick aus unseren Erfahrungen mit dem Thema Spielzeug.
Super, ist auch Spielzeug regelmäßig mit Freunden und Bekannten zu tauschen.

In dem nächsten Artikel geht es dann weiter mit Spielzeug von 6-12 Monaten.
Über Feedback würde ich mich freuen, eure Anregungen und Erfahrungen interessieren mich sehr.

Ich bin Vanessa, 33 Jahre alt und seit dem 17.06.2015 glückliche Mama von meiner Tochter, Lia Paulin. Sie ist mein größtes Geschenk, denn sie kam an meinem jetzt unserem Geburtstag zur Welt. Wir leben gemeinsam mit ihrem Papa in der Nähe von Düsseldorf. Bei uns herrscht der ganz normale „Mumsinn“, zwischen unendlicher Liebe für meine Tochter & der immer mal wieder aufkehrenden Erschöpfung. Mamasein, eine wunderschöne Lebensaufgabe, wo ich niemals gedacht hätte, dass sie so schön und zugleich so kraftraubend sein kann. Daher hat der Mix aus Neugier & Freude am Ausstausch mit anderen Mamas, mich dazu gebracht, gemeinsam mit Mona, Teresa & Melli, bei „Mamarazzi“ mitzuwirken. Für mich ist das Schreiben über alltägliche Situationen ein Ausgleich um Unsicherheiten und Ängste zu verarbeiten und gleichzeitig, die doch immer überwiegenden Herzmomente und Erfahrungen festzuhalten und mit euch zu teilen. Ich freue mich und bin ganz gespannt mit euch auf diese neue Reise gehen zu dürfen.