Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder!

Jetzt aber mal raus mit der Sprache. Endlich, wir lüften das Geheimnis. Wir bekommen ein zweites Baby, bald haben wir noch einen kleinen Mini- Menschen – ein absolutes Wunschkind auf das wir uns jetzt schon total freuen. Ich befinde mich aktuell in der 14 Woche. 
Im September ist es schon so weit, ich kann es gar nicht in Worte fassen wir glücklich wir  darüber sind. Der Bauch fängt an zu wachsen, doch irgendwie habe ich es immer noch nicht ganz realisiert. Wahrscheinlich weil gar keine Zeit zum Träumen bleibt und die zweite Schwangerschaft einfach nebenher läuft.
Einige von euch hatten auch schon eine kleine Vorahnung. Oh, und ihr glaubt mir nicht wie schwer es diesmal gefallen ist, das Geheimnis noch ein bisschen für mich zu behalten.
Voller Vorfreude ist unser Leben gerade, mit so vielen neuen Veränderungen. Das neue Haus, die Eingewöhnung bei der Tagesmutter, zurück in den Arbeitsalltag und die zweite Schwangerschaft. Na, wenn das nicht mal ein aufregendes Jahr 2017 ist.

In den zurückliegenden Wochen war es ziemlich ruhig um uns. Einer der Gründe war die Schwangerschaft. Ich hatte ganz schön mit Übelkeit, Kreislauf und Müdigkeit zu kämpfen. Mittlerweile bleibt zumindest die regelmäßige Übelkeit die mich von morgens bis in die Nacht begleitet hat aus. Ich fühle mich wieder ein bisschen fiter als zu Anfang. Diese Schwangerschaft ist auch jetzt schon in einigen Punkten anders als in der ersten. Mein Gesicht ist überseht mit Pickeln, im Gegensatz zur Schwangerschaft mit Kian, da hatte ich strahlend schöne Haut. Ich brauche viel mehr Pausen, bin schon am frühen Mittag total erschöpft. Das Einschlafen Abends ist eine Katastrophe. Ich wälze mich von der einen Seite zu anderen, finde nur sehr schwer in den Schlaf. Die Sache mit den Albträumen hat jetzt schon begonnen und von Rückenschmerzen kann ich auch jetzt schon ein Liedchen singen. Mein emotionales Empfinden ist ebenso völlig durch den Wind, ich bin besonders reizbar und in der gleichen Sekunde todtraurig weil ich mich so nicht leiden kann. Meine Sensibilität hat noch einmal eine Steigerung gefunden, ich könnte bei jeder Kleinigkeit los heulen. Da muss ich jetzt durch, Jammern hilft nicht. Ich weiß ja wofür ich es tue.
Was kann es Schöneres geben, als ein kleines neues Leben!

image2-6

Meine Schwangerschaft-Anzeichen waren jedoch genau dieselben wie bei der ersten.
• zehn mal so viele Toilettengänge als normal
• empfindliche Brüste
• Unterleib ziehen
• extreme Müdigkeit
• Kopfschmerzen
• sehr emotional und reizbar
• aufgeblähter Bauch
• Hunger und Gelüste ohne Ende
• geruchsempfindlich

Ich hatte es übrigens sofort im Gefühl, dass ich schwanger bin. Und es hat sich nun bestätigt. Ein kleines Mini- Menschlein ist auf dem Weg.

image1-2

Hi, ich bin Ramona. Sagt doch einfach Mona zu mir! Wenn Wäscheberge wachsen und das Chaos jeden Tag von vorn beginnt, weißt du, dass du mitten im Familienleben steckst. In unserer Welt geht es um die schönen Dinge des Alltags und das Leben mit Kind, auch mal durch Kinderaugen zu entdecken. Von unseren Kindern können wir den naiven, neugierigen und unverbrauchten Blick auf die Welt wieder erlernen. Mein Sohn Kian ist bald 1 Jahr und ein richtiger Wirbelwind. Langweilig wird es uns nie. Mit uns reist ihr durch das kunterbunte Familienleben mit kochen, basteln, nähen und Reisen in ferne Länder. Ich als Workingmom lasse meiner Kreativität an der Nähmaschine freien Lauf. Somit findet ihr einige handgemachte Lieblingsstücke in meinem Shop. Es sind die kleinen Dinge, die uns bewegen und zur Besonderheit werden.