Anzeige

Oh du fröhliche Weihnachtszeit. Plötzlich findet man sich wieder im Chaos zwischen Plätzchenbacken, Geschenkekaufen und Päckchenpacken alles auf den letzten Drücker. Die Zeit rast, bald ist es schon wieder soweit! Gefühlt war gestern doch erst noch der erste Advent und jetzt steht Weihnachten in 4 Tagen vor der Tür. Aber nicht nur Weihnachten, sondern auch unsere Familie, die zu Besuch aus Portugal kommt. Ich freue mich total auf die Festtage, nicht nur wegen dem leckeren Essen und den Geschenken, vielmehr freue ich mich darauf, das Weihnachtsfest mit der ganzen Familie zu verbringen. Letztes Jahr habe ich nur mit meinem Mann und meinem Sohn Weihnachten in Australien verbracht. Das war wirklich mal etwas komplett Anderes. Es war zwar sehr warm, was für mich Frostbeule viel schöner war als ständig zu frieren, aber es gab keinen Tannenbaum und auch nicht das leckere Essen, was man sonst gewohnt ist. Und was mir am meisten gefehlt hat, waren meine Liebsten. Es heißt nicht umsonst: „Das Fest der Familie!“

Dafür habe ich dieses Jahr alle um mich herum. Es wird ziemlich voll im Haus werden, das steht fest. Ich freue mich dennoch so sehr, die komplette Familie bei mir zu haben. Ich habe für mich beschlossen, erstmal kein Weihnachten mehr ohne sie zu feiern. Ich glaube, dafür bin ich zu sehr ein Familienmensch.

Alle Jahre wieder gibt es dann die besonderen Leckereien wie Stockfisch, der „Bacalhau“ genannt wird und auch die traditionellen Süßspeisen wie „Rabanadas“ dürfen nicht fehlen. Das portugiesische Essen spricht für echte Lebensqualität. Wer einmal so ein Weihnachtsessen miterlebt hat, möchte es nicht mehr missen. All die süßen Sachen haben es mir vor allem angetan.

Dieses Jahr wird es aber trotzdem doch noch etwas Besonderer werden als sonst, denn diesmal haben wir ein neues Familienmitglied mehr am Tisch sitzen, unsere Tochter Julin. Die Familie wird die meiste Zeit in der Küche und am Esstisch verbringen. Hier spielt das Leben der Portugiesen! Dort wird gemeinsam gekocht, viel gegessen, geredet und eine Menge gelacht. Eben der ganz normale Wahnsinn der Südländer. Ganz klar, da darf unsere Tochter am Tisch nicht fehlen! Sie ist von Anfang an dabei und liegt nicht alleine auf dem Boden oder im Stubenwagen. Sie mag ihren eigenen Platz und fühlt sich dort auch super wohl. Von dort aus hat sie alles im Blick, wie eine kleine Königin auf ihrem Thron.

Für mich stand schon weit vor der Geburt von Julin fest, dass sie auf jeden Fall neben ihrem Bruder sitzen darf. Somit auch der Grund, warum mittlerweile ein zweiter Stokke-Steps-Hochstuhl bei uns ins Haus eingezogen ist. Leider habe ich es bei Kian damals zu spät wahrgenommen, dass der Hochstuhl auch schon ab Geburt an benutzt werden kann. Der Bouncer von Stokke ist nämlich nicht nur eine Wippe, sondern er lässt sich ganz einfach auf den Steps draufsetzen und kann somit als New-Born-Aufsatz für den Hochstuhl verwendet werden. Kian bindet seine Schwester jetzt schon so toll mit ein! Sie bekommt all das Essen gezeigt, was so auf dem Teller serviert wird und hier und da gibt es dann auch einen dicken Schmatzer für Julin, wenn sie wieder ihr süßes lächeln für ihn aufsetzt. Es ist wirklich zuckersüß die beiden dabei zu beobachten.

So kann Julin also jetzt schon mit uns allen zusammen am Tisch verweilen und die Weihnachtszeit so richtig miterleben. Und später ist der Stokke Steps zusammen mit dem Bouncer auch der ideale Begleiter für den Beikost-Start, aber dazu werde ich euch dann sicher wieder berichten.

Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit!

Eure Mona

 

 

 

Hi, ich bin Ramona. Sagt doch einfach Mona zu mir! Wenn Wäscheberge wachsen und das Chaos jeden Tag von vorn beginnt, weißt du, dass du mitten im Familienleben steckst. In unserer Welt geht es um die schönen Dinge des Alltags und das Leben mit Kind, auch mal durch Kinderaugen zu entdecken. Von unseren Kindern können wir den naiven, neugierigen und unverbrauchten Blick auf die Welt wieder erlernen. Mein Sohn Kian ist bald 1 Jahr und ein richtiger Wirbelwind. Langweilig wird es uns nie. Mit uns reist ihr durch das kunterbunte Familienleben mit kochen, basteln, nähen und Reisen in ferne Länder. Ich als Workingmom lasse meiner Kreativität an der Nähmaschine freien Lauf. Somit findet ihr einige handgemachte Lieblingsstücke in meinem Shop. Es sind die kleinen Dinge, die uns bewegen und zur Besonderheit werden.