So sehr wir unsere kleine Dröpse auch lieben, manchmal braucht man einfach mal einen Tag/Abend, der so rein gar nichts mit ihnen zu tun hat. Und das ist kein bisschen böse gemeint, denn selbst bei einem absoluten Traumjob, braucht man ab und an eine Auszeit, um dann wieder gestärkt zurück an die Arbeit zu kehren. Und das unser Arbeitsplatz gleichzeitig noch unser Zuhause ist und der Job 24/7 geht, macht das Abschalten in den eigenen vier Wänden nicht unbedingt leicht.

Deshalb mein Tipp, um sich zu entspannen und mal wieder richtig schön zu fühlen: einen Schminkkurs mit den Mädels machen. Ich hatte sogar das große Glück, einen von und mit meinen Freundinnen, geschenkt bekommen zu haben.

So und jetzt bitte alle mal setzen, hier kommt mein ungeschminktes „vorher“ Bild: 

 

No make up

Falls ihr euch jetzt erschrocken habt, so seh‘ ich eigentlich an zwei von fünf Wochentagen (Mo-Fr)  aus. Wenn ich also nichts Größeres vorhabe und nur zum Drogeriemarkt und einkaufen oder spazieren möchte, erledige ich das so. Kann ja für meine Haut nur gut sein. Das führt allerdings dazu, dass ich zwar abends denke: „Yeah, ich muss mich nicht abschminken“, aber eben auch „Schön, ist irgendwie anders“. Und in genau so eine „Ich habe gerade nicht so viele Anlässe, mich hübsch zu machen“-Phase, fiel unser Make-Up-Kurs bei der lieben Anna Maicherski.

Zu Beginn des Kurses durften wir uns alle kurz vorstellen und erzählen, was wir für Wünsche oder Probleme haben und welchen Look wir gerne erlernen möchten. Frei nach dem Motto „Klotzen, nicht kleckern“ entschiedt ich mich für Smokey Eyes.

Make-Up-Kurs

Eine Gesichtshälfte wurde vom Profi Anna geschminkt, die andere hat jeder von uns dann selbst vervollständigt.

image

Und hier natürlich noch ein Bild des Ergebnisses:

image

Es war ein wirklich ausgelassener Nachmittag und genau das Richtige, um sich mal wieder als Frau zu fühlen und nicht nur als Mami.

Falls ihr nun auch Lust auf so einen Kurs habt, hier könnt ihr Anna kontaktieren. Geschminkt wurden wir übrigens mit Produkten von Mary Kay und waren so zufrieden, dass wir noch das ein oder andere gekauft haben.

Hallo, ich bin Melli, an meiner Seite sind der kleine Louis und mein Mann Björn. Bevor ich Mama wurde, habe ich Modejournalismus studiert und arbeitete anschließend in einer Promi-Redaktion. Gab es zu der Zeit für mich nichts Spannenderes als: „Welches Kleid trägt XY zu den Oscars“ und „Hat Promi ZZ tatsächlich eine Affäre“, interessiere ich mich heute brennend dafür, wann unser kleiner Mann seine ersten Schritte macht und ob Pampers Baby Dry Night wirklich länger trocken halten?! Louis ist eindeutig der Star in unserem Haushalt und wie es sich für eine richtige Diva gehört, hat er sich Zeit gelassen, in unser Leben zu treten. Erst, als ich schon daran zweifelte, dass bei uns alles auf natürlichem Wege laufen würde, passierte „es“ in einer feucht-fröhlichen Nacht. Und so begann die aufregendste Reise meines Lebens… Jetzt ist der kleine Keks schon ein Kleinkind und hat unser Leben bereits ordentlich auf den Kopf gestellt.