(Anzeige)

Bald komme ich in den Kindergarten und da werde ich meine Brotdose abends mit meiner Mama vorbereiten, so machen wir es jetzt auch manchmal, wenn wir morgens ganz früh aufstehen müssen. Ich bin schon 2 Jahre alt und kann schon viel mithelfen im Alltag. Im Kindergarten werde ich in Zukunft mit den anderen Kindern gemeinsam frühstücken, also muss auch was Leckeres zuvor eingepackt werden. Wir sind schon richtig gut eingespielt, im Packen, denn für den kleinen Hunger zwischendurch, nehmen wir immer etwas für unterwegs mit. Am Liebsten in unserer Brotdose von keeeper. Ich helfe ihr immer gerne und kann schon mein Brot selbst schmieren. Manchmal hilft mir Mama aber noch, denn nicht immer landet der Belag auch auf dem Brot und das Schneiden ist auch noch etwas schwierig. Am liebsten mag ich Marmelade und Leberwurst, aber Käse darf es auch manchmal sein. Etwas Gesundes sollte auch immer mit, sagt Mama. Also darf ich das Obst, oder Gemüse in der Spüle waschen und anschließend abtrocknen, dass macht mir besonders viel Freude. Meine Mama schneidet mir es immer klein, so kann ich es besser essen, manchmal stibitze ich mir vorher schon was, es sieht einfach so lecker aus. Ich versuche es auch selber mit dem Schneiden, aber mit dem scharfen Messer klappt es dann doch besser. Wenn wir fertig sind mit den Vorbereitungen, darf ich alles in meiner Brotdose verstauen, sie trägt den Namen „olek“. Gar nicht so einfach für alles den richtigen Platz zu finden, dass die Dose auch später einfach zu gemacht werden kann. Ist alles gut verstaut stellen wir es in den Kühlschrank.

Meine Brotdosen im Detail

IMG_8812

Ich habe zwei Brotdosen mit „Winnie the Poo“ denn den kenne ich schon aus meinem Kinderbuch und mag seine freundliche Art und seine Weggefährten. Auf einer befinden sich auch kleine Bienchen, die ich draußen auch oft antreffe. Eine Dose ist flacher und somit kleiner, die andere eher etwas für den größeren Bärenhunger. Ich mag es sie auf zu machen und wieder zu schließen, denn das geht wirklich kinderleicht und klackt so schön. Mama sagt, sie mag die Dosen, da sie auch in die Spülmaschine gestellt werden können und frei von BPA sind, aber damit kenne ich mich noch nicht so gut aus.

Was kommt bei uns in die Brotdose?

Also ich würde mir am liebsten immer Leberwurst und Marmelade auf mein Brot wünschen, aber Mama achtet schon darauf, dass es abwechslungsreich und auch gesund ist. Sie hat nämlich bemerkt, dass ich auch andere Lebensmittel esse, wenn ich richtig Hunger habe. Dafür darf ich mir immer das Obst und Gemüse selbst aussuchen, denn davon kann ich ganz viel essen. Meine Favoriten sind aktuell: Erdbeeren, Äpfel, Bananen, Birnen, Blaubeeren und Melone. Gemüse mag ich alles was nicht grün ist, Tomaten mag ich zum Beispiel sehr gerne und manchmal ein bisschen rote Paprika und Kohlrabi als Rohkost. Auch hier säubere ich es vorher gründlich mit Wasser. Ich freue mich auf den Kindergarten, auch wenn es erstmal komisch sein wird, wenn Mama nicht mehr dabei ist. Dafür habe ich immer etwas von zuhause dabei, meine Brotdose, die ich mit ihr vorbereitet habe und das erzähle ich auch ganz stolz den anderen Kindern und den Erzieherinnen.

IMG_8815

Merken

Merken

Merken

Ich bin Vanessa, 33 Jahre alt und seit dem 17.06.2015 glückliche Mama von meiner Tochter, Lia Paulin. Sie ist mein größtes Geschenk, denn sie kam an meinem jetzt unserem Geburtstag zur Welt. Wir leben gemeinsam mit ihrem Papa in der Nähe von Düsseldorf. Bei uns herrscht der ganz normale „Mumsinn“, zwischen unendlicher Liebe für meine Tochter & der immer mal wieder aufkehrenden Erschöpfung. Mamasein, eine wunderschöne Lebensaufgabe, wo ich niemals gedacht hätte, dass sie so schön und zugleich so kraftraubend sein kann. Daher hat der Mix aus Neugier & Freude am Ausstausch mit anderen Mamas, mich dazu gebracht, gemeinsam mit Mona, Teresa & Melli, bei „Mamarazzi“ mitzuwirken. Für mich ist das Schreiben über alltägliche Situationen ein Ausgleich um Unsicherheiten und Ängste zu verarbeiten und gleichzeitig, die doch immer überwiegenden Herzmomente und Erfahrungen festzuhalten und mit euch zu teilen. Ich freue mich und bin ganz gespannt mit euch auf diese neue Reise gehen zu dürfen.