Ein perfekter Travelbuddy sollte er werden. Handlich, zuverlässig, belastbar, wendig und schick sollte er sein. Die Rede ist von unserem Buggy. Bzw. von meiner Wunschvorstellung des perfekten Buggys für unsere Reise. Unsere Reise in die Toskana mit zwei Kindern. Ihr findet, ich stellte diesbezüglich zu hohe Ansprüche? Ganz und gar nicht. Denn es gibt ihn tatsächlich und ich habe ihn gefunden. Schaut selbst.

Was mir im Vorfeld wichtig war?

Während wir unsere vier Monate alte Tochter sicher in unserer Trage verstauen konnten, war ziemlich schnell klar, dass für Paulina ein funktionaler Buggy her musste, denn ganz ohne geht es mit einer zweijährigen nun auch nicht. Und dieser Buggy sollte vor allem eins sein: einfach. Ja und darüberhinaus minimal in seinem Gewicht. Schließlich trugen wir ja auch noch unser Gepäck mit uns rum. Optimal wäre es also, wenn er sich dann noch so klein zusammen falten lassen würde, dass wir ihn einfach immer nur im Fussraum unseres Mietwagens legen konnten. Im Kofferraum ist nämlich bei einer Reise mit vier Personen, inklusive Souvenirshopping nicht mehr viel Platz.  Und auf der Rückbank parkten wir ja schon zwei Kinder, im Maxicosi und im Kindersitz. Und was das für Platzfresser sind, weiß wohl jedes Elternteil am Besten. Was sollte unser Buggy also mitbringen?

  • zuverlässig
  • belastbar
  • handlich
  • wendig
  • schick

Da wir im Spätsommer damit durch die Toskana cruisen wollten, sollte er zudem auch ein gutes Sonnendeck haben. Natürlich sollte jedem klar sein, dass man nicht unbedingt bei Mittagshitze und in der prallen Sonne mit dem Buggy durch die Orte rast. Es soll lediglich dazu dienen, dass wir unsere Tochter vor direktem Sonnenlicht ein wenig schützen können.

Der gb Pockit

gb Pockit heißt er also. Unser praktischer Reisebuggy, der uns ein wirklich guter und treuer Begleiter auf der Toskana Reise war. Was mich am Ende überzeugt hat? Ich nenne euch vier richtig gute Argumente.

Der gb Pockit Buggy kann in Sekundenschnelle in ein handtaschengroßes Paket gefaltet werden. Im gefalteten Zustand ist der gb Pockit mit einem Faltmaß von nur 30 x 18 x 35 cm so klein, dass er locker in den Fußraum des Auto zu verstauen kann. Vorne wie auch hinten. Und somit ist er der kompakteste Buggy der Welt – was ihm 2014 einen sogar einen Eintrag ins Guinness World Records™ Buch brachte. Und das so einfach wie schnell. Nämlich in nur zwei Schritten und in Sekundenschnelle verwandelt sich der Buggy in ein handliches Paket mit einem Gewicht von nur 4,3 kg. So lässt es sich easy reisen und für Eltern, wie wir es sind, die gerne viel unterwegs sind und dabei mit leichtem Gepäck reisen möchten, ist der Pockit damit die perfekte Wahl – egal, ob als Erst- oder Reisebuggy.

5 Gründe für den gb Pockit

  • Schiebegriff, für einfaches verstellbares manovrieren mit nur einer Hand
  • Verstellbares Gurtsystem mit Schulterpolster
  • Schwenkbare Vorderräder, die das Fahren auf unebenen Untergrund einfacher machen
  • 2 Stufen Faltmechanismus.  In sekundenschnelle ist er zusammenfaltbar
  • federleicher und einfacher Transport

Ein Begleiter für die Ewigkeit

Und aus diesen Gründen, wird uns der gb Pockit noch, hoffentlich, sehr lange begleiten. Und ich hoffe es kommen zu den vorherigen genannten Gründen noch ein ganz wesentlicher. Nämlich, dass er zusätzlich extrem belastbar ist und uns noch ganz lange begleiten wird. Ich würde es mir so sehr wünschen, denn ich bin wirklich ein großer Fan von diesem Buggy geworden und möchte ihn nicht mehr missen. Ein anderer, als der Pockit kommt mir nicht mehr ins Haus.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit gb Pockit entstanden. Vielen Dank PockIt für diese federleichte Zusammenarbeit.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hi ich bin Teresa. Studierte Medienmanagerin und leidenschaftliche Redakteurin. Meine Modeaffinität hat mich aber auch zwischenzeitlich mal die Branche wechseln lassen und so war ich zuletzt als Shopmanagerin bei Inditex tätig. Aktuell lebe ich aber ganz nach dem Motto: „Mein Alltag ist ihre Kindheit“. Ich versuche jeden Tag zu einem kleinen Abenteuer für uns zu machen. Mit einem tollen Mann an meiner Seite, einer wundervollen Tochter, die im Mai 2017 zur großen Schwester upgegradet wird, gestalten wir unseren Alltag so bunt wie möglich. So reisen wir gerne, ob durch Asien oder Europa. Und versuchen einfach immer wieder unseren persönlichen Interessen treu zu bleiben und sie gemeinsam auch zukünftig mit unseren Kindern zu vereinbaren. Kinder machen unser Leben nämlich nur noch lebenswerter: wir müssen es nur zulassen.