0 In Beauty

„Eine Haarkur für die ganze Familie“

img_7724.jpg

Wir 3 haben eine sommerliche Haarkur ausprobiert, bestehend aus Joghurt, Mango und Olivenöl.
In den letzten Jahren sind schon einige Haarprodukte auf unseren Köpfen gelandet.
Manche sind zu empfehlen, mit anderen kommen wir gar nicht zurecht.
Der Vorteil bei dieser Haarkur ist, dass für die Kleinen auch etwas zum Essen abfällt.
Den Rest könnt ihr anschließend als Brei verwenden.

Wissenswertes:
•Die Mango verleiht dem Haar durch das Vitamin C Glanz und befreit es von Produktrückständen und lässt das Haar natürlich duften.
•Das Olivenöl spendet viel Feuchtigkeit, genau richtig für trockene Spitzen. Das Öl legt sich wie ein Schutzfilm um das Haar und Schützt vor Sonne und anderen Umwelteinflüssen.
•Joghurt gibt der Kur eine besser Konsistenz und spendet ebenfalls Feuchtigkeit und eine bessere Kämmbarkeit.

 

image

Für die Vorbereitung der Kur braucht ihr:

•1 reife Mango
•Zwei Esslöffel Olivenöl (Rapsöl für den Babybrei verwenden)
•2 EL Quark
•Eine Schüssel
•Ein Messser
•Ein Esslöffel
•Mixstab

•Ein Handtuch für die Schultern
•Frischhaltefolie
•Mildes Haarshampoo
Wir benutzen derzeit das von Sante „Feuchtigkeits Shampoo “ erhältlich hier:https://www.dm.de/marken/sante/

Los geht’s
Schritt 1:
Mango halbieren, den Kern durch leichtes drehen lösen und das Fleisch mit einem Messer/Löffel lösen und in eine Schüssel geben. Mit einem Mixstab pürierten, so habt ihr weniger Stückchen und Fasern in den Haaren. Dann 1 Esslöffel Öl und Joghurt dazu mischen.
Schaut das es eine leicht cremige Masse wird, die ihr gut im Haar verteilen könnt.
Dann wird es ganz einfach vermischt.

Schritt 2 die Anwendung:
•Die Haarkur sollte schnellstmöglich angewendet werden, damit die wichtigen Inhaltstoffe nicht verloren gehen.
•Die Kur wird strähnchenweise auf das angefeuchtete Haar aufgetragen und gut in den Spitzen verteilt.
Ich lasse den Ansatz aus, er könnte nachfetten durch das Öl.
•Legt euch ein altes Handtuch auf die Schultern um eventuellen Flecken vorzubeugen. Frischhaltefolie nach dem auftragen der Kur unterstützt das einziehen und verhindert das es tropft.
•20 Minuten einziehen lassen, wer mehr Zeit hat auch gerne länger.
In der Einwirkphase kann das Würmchen mit dem Rest gefüttert werden.
Der Brei ist geeignet ab dem 7. Monat, es sollte allerdings dann Rapsöl anstatt Olivenöl verwendet werden.
•Dann gut mit einem milden Shampoo ausspülen und wie gewohnt frisieren. Verzichtet für ein optimales Ergebnis auf weitere Produkte.

Unser Fazit:
Bei der nächsten Anwendung werde ich mehr Öl benutzen, da meine Haare doch sehr lang sind.
Müsst ihr einfach testen.
•Es riecht nachher etwas gewöhnungsbedürftig, aber frisch.

•Das Haar wird weich und kräftig.
•Wenn die Haare  noch nass sind und Rückstände von der Kur vorzufinden sind, können diese wenn sie trocken sind wunderbar auskämmt werden.
•Die Haare fühlen sich natürlich anders an, als nach einer industriell hergestellten Haarkur, die allerlei Zusatzstoffe enthält.
Mehrmals angewendet,über einen längeren Zeitraum, wird das Haar mit vielen, wichtigen Nährstoffen versorgt.
•Ich würde mich freuen wenn ihr diese Kur ebenfalls ausprobiert und mir eure Meinungen zukommen lasst. Natürlich bin ich auch offen und neugierig, welche Pflegeprodukte ihr gerne benutzt.
Viel Spaß

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*